Können die SANACELL Trinkwasserfilter auch Mikroplastik bzw. Nanoplastik zurückhalten?

Mikroplastik kann sich beispielsweise durch Produkte aus der Kosmetikindustrie, Bindemittel etc. dem Leitungswasser beimengen. Dabei reiben die winzig kleinen Teilchen aneinander und verkleinern sich bis auf eine minimale Größe von mehreren Mikrometern. Noch kleiner können Mikroplastikteilchen nicht werden, weil ihnen die Masse fehlt, um sich gegenseitig weiter abzureiben. Unsere Trinkwasserfilter mit GFP S-Premium Filterpatrone bieten beispielsweise eine Filterfeinheit von 0,4 Mikrometern. Entsprechende Mikroplastikteilchen können daher über die feinen Mikroporen der Filterpatrone sicher zurückgehalten werden. Anders gestaltet es sich bei den tatsächlichen Nanopartikeln aus der Industrie, die exemplarisch in Cremes oder Zahnpasta vorkommen können. Diese Teilchen weisen auf Grund ihrer Größe keine greifbaren Körper mehr auf. Wir können daher nicht mit Sicherheit davon ausgehen, dass ein zuverlässiger Rückhalt von Nanoplastik durch die gängigen Filtertechniken für den Haushalt gegeben ist.

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.